Die Januar-Highlights aus dem Alternative Soundrekorder – jetzt auf Spotify!

Written by on 26. Januar 2018

Jeden letzten Freitag eines Monats stellt Karsten auf Spotify eine Auswahl von 20 Songs zusammen, die er in seiner Sendung ‚Alternative Soundrekorder‘ präsentiert. Den aktuellen Mix könnt Ihr noch bis zum 25.Februar exklusiv auf Spotify nachhören. Gerne abonnieren, damit Ihr nie mehr aktuelle Playlisten verpasst.

Zehn Jahre liegt nun das Erfolgsalbum „Costello Music“ von The Fratellis zurück. Das schottische Trio schickt in diesem Monat schon mal einen ersten Vorgeschmack auf ihr mittlerweile fünftes Studioalbum hinaus. „I’ve Been Blind“ klingt sehr lässig und beweist, dass die Drei mit neuer Energie und Spielfreude zurückkehren.

Hop Along kündigen für April ihr neues Album „Bark Your Head Off, Dog“ an. Fans dürfen sich auf neun Stücke freuen. Die Band lehnt sich ein wenig aus dem Fenster und behauptet, dass es ihr bestes Album sei. Wenn sie am Opener „How Simple“ auf der Scheibe nahtlos so weitermachen, mag da durchaus etwas dran sein.

Von der Truppe Division Of Laura Lee gibt es eine ordentliche Portion Punkrock. Die Band vereint den Stil der 60er und 70er-Jahre mit Garagerock, wie sie The Hives oder The (International) Noise Conspiracy spielen. Seit ihrer Gründung 1997 haben sie sechs Longplayer rausgehauen. „Hollow Pricks“ ist eine neue Nummer, in der besonders der Refrain hervorzuheben ist.

Ob es die Born Ruffians bis zum Release ihres kommenden Albums vielleicht noch schaffen alle Songs vorab zur Verfügung zu stellen? „Miss You“ ist schon der dritte neue Song aus „Uncle, Duke & The Chief. Das Ganze ist ab dem 16.Februar in den Plattenläden zu finden.

Die Editors melden sich ziemlich stark zurück. „Magazine“ gehört auf jeden Fall zu einer der stärksten Songs, die ihr in diesem Monat in der Spotify-Playliste findet. Gab es auf ihren ersten beiden Alben noch schnörkellosen Indierock, kam mit ihrem dritten Studioalbum die Wende. Auf „In This Light And On This Evening“ stand der Elektropop im Vordergrund. Auf Album vier und fünf haben sie versucht alle Stile zu vereinen, um somit die Herzen der Fans aus der ersten Stunde zurückzuerobern. „Magazine“ ist wieder stark an den Sound des dritten Albums angelehnt. Am 09.März, wenn „Violence“ erscheint, wissen wir dann alle mehr.

I’m Not A Blonde  liefern in diesem Monat den mit Abstand verrücktesten und beklopptesten Song. Mit Sicherheit werdet ihr auch ein bisschen verrückt. Zwei Damen aus Italien stecken hinterm Sound. Ihr Debüt „The Blonde Album“ ist ganz frisch am 26.Januar erschienen. Neben „A Reason“ können wir als Anspieltipp noch die Single „Daughter“ empfehlen.

Wir schicken noch eine weitere Punkrock-Band mit einer guten Portion Rock’n’Roll ins Rennen. Spider Hotel Club kommen aus Kiel. Die Stimme könnte dem einen oder anderen bekannt vorkommen, denn wenn man so will ist das Projekt aus dem Aus der Band The Creetins hervorgegangen. Frontmann Frederik hat nun den Kopf wieder frei. Nach der Debütsingle im letzten Jahr, folgt mit „I Wanna Be Somebody Else“ Vorgeschmack Nummer 2. Der Release ihres ersten Albums ist für Herst 2018 geplant.

Weitere Songs in der Spotify-Playliste kommen von: Bombay Bicycle Club, Moses, Electric Six, Of Allies, Happy Accidents, Bakers Eddy, Bloods, Eels, Tocotronic, Don’t Kill The Beast, Preoccupations, The Decemberists und Frank Carter & The Rattlesnakes.

Die aktuelle Playliste könnt Ihr noch bis zum 25.Februar nachhören!

 


MP3-Livestream

Endlich andere Musik

Current track
TITLE
ARTIST

Background